Royal – Ein Königreich aus Glas (Band 1+2)

Der Klappentext1491658199009
Möchtest du eine Prinzessin sein? Mit all dem Geld, dem Schmuck und dem Ruhm?“
Den letzten Satz betonte er nicht ohne Grund, doch er klang ernst dabei – und sah noch schöner aus als je zuvor.

Im Königreich Viterra, einem durch eine Glaskuppel vom Rest der Welt abgeschirmten Land, findet alle paar Jahrzehnte eine prunkvolle Fernsehshow zur Prinzessinnenwahl statt. Zusammen mit den schönsten Mädchen der Nation soll die 17-jährige Tatyana um die Gunst von vier jungen Männern werben, von denen nur einer der wahre Prinz ist. Sie alle haben royale Eigenschaften und eine geheimnisvolle Vergangenheit, aber wer ist wirklich königlich?

Das denke ich…..
Der Einstieg in „Royal – Ein Königreich aus Glas“ beginnt damit, dass die Protagonistin Tatyana aus der Zukunft dem Leser erzählt, wie alles eigentlich eine Lüge sei, dann fängt aber die normale Geschichte an. Tatyana wohnt bei ihrer Tante, die sie nur herumscheucht, was sie allerdings zulässt, somit sieht es am Anfang nicht gerade nach einer durchsetzungs- und willensstarken Person aus, welches sich aber im Verlauf des Buches noch als teilweise falsch herausstellt.
Die Protagonistin ist natürlich die erste, die für die Show gecastet wird, obwohl sie wahrscheinlich die ist, die sich am meisten über einen Rauswurf bzw. über eine Absage freuen würde. Auch lernt sie durch ihre Sonderstellung die vier Männer als Erstes kennen.
Durch das Geheimhalten der wahren Identität des Prinzen soll verhindert werden, dass er nur wegen seines Geldes und Ruhms geheiratet wird und nicht wegen seiner Persönlichkeit. Dies ist an sich ein wirklich tolles Konzept, um sicherzustellen, dass aus Liebe geheiratet wird. Im echten Leben würden sich wahrscheinlich keiner oder auf jeden Fall nicht alle vier Männer in eine der höchstens 20 Mädchen verlieben, weil einfach nicht die richtige dabei ist, aber in der Bücherwelt ist dies natürlich kein Problem. Aber das tolle Konzept funktioniert (offensichtlich) doch nicht, denn der Prinz darf (inoffiziell) nicht die auswählen, die er liebt, sondern muss die mit dem größten Einfluss und den geeignetsten Vorfahren nehmen. Dies wird zwar nicht irgendwo gesagt, aber man kann es als Leser schon deutlich erkennen.
Allerdings gefällt mir die Schreibweise und die futuristische Handlungszeit. Und ich war sehr froh, dass ich eine 2-Bände-in-einem-Buch Ausgabe hatte, da ich die zwei Bände schon relativ schnell durchgelesen hatte, da ich nicht aufhören konnte zu lesen, weil es durchgehend interessant war. Das einzige was mich etwas gestört hat, war das Ende, denn es endete praktisch mitten in einer ausschlaggebenden Situation, was aber daran liegt, dass es die ersten zwei Bände einer 9-teiligen Reihe sind, es also im nächsten Band genau an der Stelle weitergeht. Trotzdem kann ich das Buch empfehlen, denn es hat alles von Romantik und Freundschaft zu mysteriösen Vorfällen und gefährlichen Situationen.

Vielen Dank an den Carlsen Verlag, der mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat.
Allgemeine Infos
Carlsen Verlag
447 Seiten
Autorin: Valentina Fast

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s