Ein ganzes halbes Jahr

Inhalt
Louisa Clark hat ihren Job verloren und ist so gezwungen, eine StelleMbY_Artwork.indd als Pflegerin anzunehmen. Sie soll sich um Will Traynor kümmern, der durch einen Motorradunfall querschnittsgelähmt ist. Als Louisa als Pflegerin anfängt, wird sie von Will zuerst sehr unfreundlich behandelt. Mit der Zeit wird Will jedoch immer offener. Louisa findet heraus, dass Will sich das Leben nehmen will. Wills Mutter Camilla hatte ihm damals seinen Wunsch auf Sterbehilfe verweigert. Nach dem Suizidversuch versprach sie ihm jedoch, seinen Wunsch zu erfüllen, jedoch erst nach einer Frist von sechs Monaten, da sie ihm noch eine Chance geben möchte sich umzuentscheiden. Louisa möchte nicht das Will Sterbehilfe beantragt. Daher unternehmen die beiden immer mehr zusammen. Auf einer Geburtstagsfeier tanzt er mit Louisa und erklärt ihr, dass sie mittlerweile der einzige Grund ist, warum er morgens aufsteht. Louisa überzeugt Will, mit ihr zusammen nach Mauritius zu reisen, wo Louisa Will sagt, dass sie ihn liebt.

Eigene Meinung
Es ist eigentlich eine furchtbare und tragische Geschichte, nämlich ein verzweifelter junger Mann, der im Rollstuhl sitzt und dem seine neue Pflegerin wieder ein Lächeln aufs Gesicht zaubert – da passiert nicht viel Handlung, aber ganz viel Gefühl. Und das ist das schöne daran. Man hat gesehen, wie Will am Anfang sehr verzweifelt war, Louisa ihm jedoch wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte.
Ich finde, man hat am Anfang schnell gemerkt, dass zwischen Will und Louisa irgendwann etwas laufen wird. Sie hat ihm in dem Film gezeigt, dass sein Leben auch im Rollstuhl noch lebenswert ist. Es war außerdem sehr lustig, wie Louisa am ersten Arbeitstag gekleidet war und wie ihr Rock während dem Vorstellungsgespräch gerissen ist.
Was an dem Film nicht ganz so gut war, waren die Gesichtsausdrücke von Emilia Clarke, die in dem Film Louisa spielt. Sie hat oft gelächelt, obwohl es gar nicht zu der Szene gepasst hat.
Alles in einem war es ein sehr schöner Film, dem ich weiterempfehlen würde.

Ein paar Informationen
Jojo Moyes ist die Autorin des Films. Der Film ist ein US-amerikanischer Liebesfilm. Er zeigt in den Hauptrollen Emilia Clarke und Sam Claflim als Pflegerin und deren Patienten. Ähnliche Filme sind z.B Das Schicksal ist ein mieser Verräter, The Lucky one, kein Ort ohne Dich…

Lieblingsszene
Meine Lieblingsszene ist, als Will und Louisa gemeinsam in Urlaub gehen. Man hat gesehen, dass es ihr sehr gefallen hat und Will genauso. Im Urlaub der beiden war sehr schön, wie sie eines Abends zusammengekommen sind. Am Abend ist ein Gewitter aufgetaucht und anstatt Louisa in ihr Zimmer gegangen ist, wollte Will das sie bei ihm bleibt. Das war eine sehr schöne Szene.

Spoileralarm!
Nachdem Will Louisa im Urlaub erzählt hat, dass er nun endlich sein Leben beenden will, beendet Louisa ihre Anstellung als Pflegerin für Will. Er möchte nun in der Schweiz Sterbehilfe in Anspruch nehmen. Will hatte Louisa im Urlaub erklärt, dass er sie gerne dabei haben würde, doch Louisa hatte dies abgelehnt, da sie es nicht ertragen würde. Nachdem Will und seine Eltern abgereist sind, entscheidet sich Louisa um und reist der Familie hinterher. Zwar kann sie Will nicht mehr von seinem Vorhaben abbringen, sie bleibt aber zusammen mit seinen Eltern bei ihm.
Nach seinem Tod befindet sich Louisa auf Wills Wunsch in Paris, wo sie einen Brief von Will liest. Er hat Louisa eine große Erbschaft hinterlassen, mit der sie ihr Leben neu gestalten soll.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein ganzes halbes Jahr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s